Gärtnern nach dem Mond

Was soll das denn nun wieder? Darf ich nur noch bei Vollmond in den Garten? Oder soll das heißen, dass Kleingärtner hinterm Mond leben?

Mitnichten. Es bedeutet lediglich, dass man bei allen Arbeiten, die in einem Kleingarten anfallen, den Mond berücksichtigt.

Denn so wie der Mond Ebbe und Flut entstehen lässt, so beeinflusst er auch das Wachstum von Pflanzen.

Wissenschaftlich bewiesen ist freilich nichts und es gibt auch verschiedene Methoden, wie der Mond berücksichtigt werden soll. Die eine orientiert sich an der Mondphase, also ob zunehmender oder abnehmender Mond ist. Die andere Theorie orientiert sich am auf- und absteigenenden Mond, also dem Weg, den der Mond im Laufe der 27 tägigen Umrundung der Erde durch die Sternbilder nimmt.

Und warum soll man sich jetzt danach richten? Nun ja, es ist nur ein kleiner Aufwand (Blick auf den Mondkalender), und schaden wird es sicher nicht.

Hier ein paar Links zum Thema: