Dünger selbstgemacht

Es ist verrückt, die meisten Leute kaufen Dünger im Laden, obwohl Dünger gratis in jedem Haushalt anfällt. Man muss ihn einfach nur nutzen. Zum Beispiel:

  • Eierschalen

    Eierschalen bestehen zum Großteil aus Kalk. Dieser sorgt im Boden für eine feinkrümelige Erde und stärkt die Pflanzen.

    Je kleiner die Stückchen der Eierschalen sind, desto schneller werden sie vom Boden aufgenommen. Daher also die Schalen sammeln und dann in einem Mörser oder Mixer oder auch einfach mit den Fingern zerkleinern und in die Erde einarbeiten.

    Da Kalk den PH-Wert erhöht, Beete mit Pflanzen, die eher saure Böden mögen, auslassen.

  • Kaffee

    Aus Kaffeesatz kann man nicht nur die Zukunft lesen. Nein, Kaffeesatz ist auch ein hervorragender Dünger. Er enthält im Durchschnitt 2% Stickstoff, 0,4% Phosphor und 0,8% Kalium.

    Der Kaffeesatz sollte entweder direkt nach dem Trinken des Kaffees in die Erde eingearbeitet oder getrocknet werden. Feuchter Kaffeesatz schimmelt schnell und sollte dann nicht mehr verwendet werden. Kaffeesatz eignet sich besonders für Pflanzen, die leicht angesäuerte Böden lieben (z.B. Hortensien, Rhododendron, Azaleen und Heidelbeeren), für alle anderen kombiniert man ihn mit Eierschalen.

    Weiterer Pluspunkt: Schnecken und Ameisen mögen keinen Kaffeesatz, Regenwürmer hingegen werden von ihm angezogen.

  • Bananenschalen

    Bananenschalen sind viel zu schade zum wegwerfen. Die getrocknete Schale einer reifen Banane enthält etwa zwölf Prozent Mineralien. Der größte Teil davon ist mit rund zehn Prozent Kalium, der Rest verteilt sich hauptsächlich auf Magnesium und Calcium. Damit sind sie die perfekte Ergänzung zum Kaffeepulver.
    Jetzt aber nicht einfach die Bananenschalen auf die Beete werfen. Erst klein schneiden und trocknen, dann lassen sie sich gut in die Erde einarbeiten und können besser von den Bodenorganismen zersetzt werden. Wichtig: Nur Biobananen verwenden, weil nur diese frei von Pestiziden und Fungiziden auf der Schale sind.


  • Fingernägel

    Ja, tatsächlich auch Fingernägel. Sie bestehen aus Keratin, in dem viel Sticktoff enthalten ist. Dieser wird von Bodenlebewesen langsam freigesetzt. Aufgrund der geringen Menge eher für den Balkonkasten geeignet. Nicht vergessen: Ganz klein schneiden. Und ja, Fußnägel gehen natürlich auch. Hornspäne sind auch nichts anderes als Fußnägel, nur halt von Kühen.

  • Urin

    Urin ist ein hervorragender Dünger. Er enthält Kalium, Magnesium und viel Stickstoff. Der Urin eines Erwachsenen reicht, um eine normale Kleingartenparzelle von ca. 400 Quadratmetern komplett mit Dünger zu versorgen. Natürlich muss der Urin verdünnt werden, 1:10 bei Starkzehrern bis 1:20 bei Schwachzehrern.

    Urin sollte immer frisch verarbeitet werden, dann gibt es auch keine Geruchsbelästigung (wie zum Beispiel bei Brennesseljauche).

    Raucher und Menschen, die regelmäßig Tabletten nehmen, sollten ihren Urin allerdings besser nicht als Dünger verwenden.